Pfarrei St. Martin

Illerberg

Innenrenovierung der St. Martinskirche in Illerberg

- die „Grande Dame“ über Illerberg und Thal geht auf Reha

Schon lange wünschten sich die Illerberger und Thaler, dass Ihre Kirche wieder in neuem Glanz erstrahlt. Vor allem die starke Verschmutzung des Innenraums mit seinen Bildern und Figuren; was zum großen Teil auf die offene Unterbankstrahlerheizung zurückzuführen ist, nimmt der St. Martinskirche ihren Charme, ganz abgesehen von den daraus erfolgten Schädigungen an Orgel, Bildern und Figuren.

Vor dem Start der Innenrenovierung allerdings ordnete die Diözese Augsburg eine Standsicherheitsprüfung an, die sich als sehr sinnvoll herausstellte. So wurden sowohl im Bereich der Fundamente als auch im Dachstuhl der Kirche gravierende Mängel festgestellt, die dringend behoben werden sollten. Eine Innenrenovierung war damit zunächst in weite Ferne gerückt.

Inzwischen ist die Außeninstandsetzung so gut wie abgeschlossen und nach der Genehmigung durch die Diözese Augsburg werden wir, wenn alles klappt, Mitte April mit der Innenrenovierung beginnen.

Unsere Kirche wird voraussichtlich für ein Jahr geschlossen sein, damit die Sanierung ohne Verzögerungen möglichst schnell umgesetzt werden kann.

Es ist uns ein großes Anliegen, während dieser Zeit die Gottesdienste auch in unserer Pfarrgemeinde feiern zu können; deshalb werden die Werktagsmessen, Vorabendmessen, sonntägliche Eucharistiefeiern, Rosenkranz, Andachten, … bis auf weiteres im Pfarrheim stattfinden. Die Gottesdienste an Feiertagen würden wir gerne in der Aula der Schule feiern; dies muss aber noch mit der Schule und der Stadt Vöhringen geklärt werden.

Was ist nun im Rahmen der Innenrenovierung konkret geplant?

Verbesserung des Raumklimas

Anlass für die Maßnahme sind die ungünstigen klimatischen Gegebenheiten in unserer Kirche, die sich schädigend auf Figuren, Bilder, Stuck an Decken und Wänden, Orgel, … auswirken.

Eine neue geschlossene elektrische Unterbankstrahlerheizung, Abschlagen des Putzes an der Westwand und neuer Putzaufbau als „Pufferwand“ zur Aufnahme der Feuchtigkeit, Einbau einer taupunktgesteuerten Fensterlüftung, Heizteppich im Altarraum, … sollen das Raumklima positiv beeinflussen – sowohl im Blick auf das Inventar als auch auf das Wohlbefinden der Kirchenbesucher.

Darüber hinaus werden folgende Maßnahmen in die Wege geleitet:

Elektroinstallationen

  • Erneuerung der gesamten Elektroinstallation

  • Neues Lichtkonzept für Altarraum und Kirchenschiff

  • Verbesserung der Lautsprecheranlage

  • Neue Liedanzeige

  • Alarmanlage

Kirchenmalerarbeiten

  • Reinigung der Wand- und Deckenflächen, einschließlich Stuckierung
  • Retusche und Ausbessern der Raumschale

  • Ausgleichen von Rissen, Schlitzen, Salzschäden, …

  • Putzreparatur in der Sockelzone

Sakrale Ausstattung

  • Restaurative Instandsetzung von Hochaltar und Seitenaltären
  • Restaurierung der Kanzel, Beichtstühle und des Chorgestühls

  • Restaurierung der Leinwandbilder, Kreuzwegstationen, Figuren und Gedenktafeln

Orgel

  • Aus- und Einbau
  • Überarbeitung derOrgel

  • Reinigung der gesamten Orgel, Schimmelbekämpfung

Sonstige Ausstattung

  • Barrierefreier Zugang zur Kirche
  • Schriftenstand, Vorzeichen

  • Überarbeitung der Türen

  • Abändern und Instandsetzung der Holzpodien im Kirchenschiff

  • Kürzen der Bänke

  • Versetzung des Taufsteines (zwischen linkem Seitenaltar und den Bänken)

  • Instandsetzung der Treppen und des Belags der Emporen

  • Verkleidung der Technik in der Sakristei

Soweit der grobe Überblick über die Maßnahmen zur Inneninstandsetzung unserer Kirche. Dieses Maßnahmenpaket ist das Ergebnis langwieriger und ernsthafter Beratungen; vieles wurde überlegt, diskutiert, abgewogen, in Betracht gezogen und wieder verworfen – auch unter Hinzuziehung diverser Fachleute und manches wäre darüber hinaus noch wünschenswert, anderes ist auch innerhalb unserer Pfarrgemeinde umstritten, wie z.B. das Kürzen der Bänke.  

Wie gesagt, wir haben es uns nicht leichtgemacht, ein tragfähiges, verantwortbares Konzept für die Innenrenovierung zu beschließen und bitten Sie um Ihr Vertrauen und darum, die Innenrenovierung mit Ihrem Gebet und Ihrer Unterstützung zu begleiten und mitzutragen.

Freuen wir uns darauf, uns wieder in unserer neu renovierten St. Martinskirche zum Danken und Bitten, zum Beten und Anbeten, zum Loben und Preisen oder einfach nur zum Innehalten versammeln zu können und mit unserem Gott Freude und Leid zu teilen.

Für Ihre Kirchenverwaltung,

Martin Lieble, Kirchenpfleger

Kontakt

Pfarrbüro Illerberg

Obere Hauptstraße 25
89269 Illerberg

Telefon: 07306 / 5424
Telefax. 07306 / 926426

E-Mail: pg.voehringen@bistum-augsburg.de

Bürozeiten:
Dienstag
10.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag
16.00 – 18.30 Uhr

Spendenkonten für die Kirchenrenovierung:

Raiffeisenbank Iller-Roth-Günz e.G.

BLZ  720 697 36   Kto.Nr. 500 710 059

SWIFT-BIC: GENODEF1BLT       

IBAN: DE26 7206 9736 0500 7100 59

Sparkasse Neu-Ulm – Illertissen

BLZ 730 500 00    Kto.Nr. 430 768 168

SWIFT-BIC: BYLADEM1NUL       

IBAN: DE18 7305 0000 0430 7681 68