Krankensalbung

Die Krankensalbung ist das Sakrament zur Stärkung für Kranke.

Bei aller Liebe und Zuwendung, die ein schwer kranker oder alter Mensch durch seine Nächsten erfahren kann, soll das Sakrament der Krankensalbung dem Menschen die Zuwendung Gottes vermitteln und ihm konkrete Hilfe durch die göttlich Gnade schenken. Mit der persönlichen Ansprache des Priesters, der Berührung und Salbung mit dem geweihten Krankenöl zeigen sich die Nähe und das Erbarmen Gottes. Der Kranke weiß dann, dass er nicht mehr allein ist in seiner Not. In der gleichen Weise wie sich Jesus um Kranke und Leidende gekümmert hat, wendet sich der Priester dem kranken und sterbenden Menschen zu.

Das, was wir in der Krankensalbung heute tun, hat seinen Ursprung im Auftrag Jesu an seine Jünger: „Geht hin und heilt Kranke“ (Mt 10,8). Und im Markusevangelium heißt es weiter: „...und sie salbten viele Kranke mit Öl und heilten sie“ (Mk 6,13).

Die Mitteilung einer ernsten Diagnose oder die Situation vor einer schweren Operation können Gelegenheit für die Krankensalbung sein. Wer lange Zeit bettlägerig ist, kann das Sakrament auch mehrmals empfangen.

Enthalten Sie das Sakrament den Sterbenden nicht vor

Neben der Hilfe für die Gesundung ist die Krankensalbung auch eine Zurüstung für einen guten Tod; wir sprechen dann von der „Letzten Ölung“. Haben Sie den Mut mit ihren Angehörigen rechtzeitig darüber zu sprechen und den Priester zu rufen.

Wenn Sie für sich oder für einen Angehörigen das Sakrament der Krankensalbung möchten, rufen Sie bitte bei uns im Pfarrbüro an. Tel.: 07306 / 359900.

Ihr Ansprechpartner

Martin Straub
Stadtpfarrer

Telefon: 07306 3599 00